160x600_CS_LEO_DCM

Clever eine Firma gründen

STARTUPS.CH-Blog abonnieren


Blog

Unsere Juristen, Treuhänder und Berater kennen Ihre Anliegen aus zahlreichen persönlichen Beratungsgesprächen. Antworten zu den gängigsten Fragen finden Sie auf unserem Blog.
Navigieren Sie mit Hilfe der Kategoriensuche durch die verschiedenen Themen

GmbH/AG: Kann ich auf meinen Lohn verzichten?

Zunächst muss man sich vor Augen halten, dass der GmbH und AG eigene Rechtspersönlichkeit zukommt. Diese beiden Gesellschaften sind eigenständige (juristische) Personen. Anspruch auf Lohn gegenüber der Gesellschaft besteht, sofern dies vertraglich, also z.B. durch Auftrag oder Arbeitsvertrag, so geregelt wurde.


Lohn

Auf Lohn kann verzichtet werden

Insbesondere bei Einpersonen-Gesellschaften stellt sich die Frage, ob auf den Lohn verzichtet werden kann. Dies ist möglich, weil das Verhältnis zur GmbH/AG vertragsautonom gestaltet wird, selbst wenn man alleiniger Inhaber ist. Der Verzicht auf eine Lohnauszahlung entbindet aber nicht von der Pflicht, sich bei den Sozialversicherungsbehörden zu melden. Auch wenn kein Lohn ausbezahlt wird, schuldet man zumindest für die 1. Säule (AHV/IV/EO) gewisse Mindestbeiträge.

Desweiteren muss man sich stets vor Augen halten, dass der GmbH/AG grundsätzlich keine Vermögenswerte ohne entsprechenden Gegenwert entnommen werden dürfen. Das heisst, dass auch wenn wirtschaftliche Identität zwischen der Gesellschaft und deren Inhaber besteht, rechtlich gesehen eben doch zwei voneinander strikte zu trennende Personen vorliegen.

Auszahlung von Dividenden kann eine Alternative sein

Eine andere Möglichkeit besteht darin, anstatt Lohn auszuzahlen, Dividende zu beziehen. Dabei ist zu beachten, dass die ausbezahlten Gelder dabei zweimal besteuert werden: Einmal auf Stufe des Unternehmens und einmal auf Stufe des Gesellschafters. Es findet eine wirtschaftliche Doppelbelastung statt, weshalb es aus steuerrechtlicher Sicht mehr Sinn macht, Vergütungen in Form der normalen Lohnzahlung auszubezahlen, anstatt mittels Dividenden.

Ihre Firmengründung oder Umwandlung einer Einzelfirma führen Sie am besten über STARTUPS.CH aus! Bei STARTUPS.CH werden Sie vor und nach Ihrer Firmengründung professionell beraten. Sie können sich hier für ein Beratungsgespräch anmelden oder kostenlos Unterlagen anfordern.

Unter STARTUPS.TV finden Sie verschiedene Filmbeiträge von Firmengründern und Jungunternehmern mit wertvollen Tipps und Tricks zur Selbständigkeit.

Offerte berechnen und Firma gründen

Unser Angebot

Wollen Sie eine Firma gründen? STARTUPS.CH ist der Schweizer Marktleader im Bereich Firmengründungen. Wir bieten Neugründern eine persönliche Beratung vor Ort, Businessplanberatung und eine professionelle Online-Gründungsplattform.

Erfahren Sie hier 9 Gründe warum Sie Ihre Firmengründung über STARTUPS.CH realisieren sollten.

137 Kommentare zu “GmbH/AG: Kann ich auf meinen Lohn verzichten?

  1. Guten Tag
    Ich habe eine GmbH als alleiniger Gesellschafter. Ich beziehe kein Lohn von der GmbH und arbeite 100% auswärtig.
    Ich mache aber weiterhin alle erforderlichen Tätigkeiten der GmbH wie Rechnungsstellungen für die bestehenden GmbH, Buchhaltung etc.
    Darf ich meine Krankenkasse von der GmbH ausbezahlen?
    D.h. Alle meine Kosten von Krankenkasse wie Jahresfranchise, eigener Anteil an Rechnungen etc…
    Danke.

    • Guten Tag

      Grundsätzlich ist der Zweck der GmbH nicht, Ihre privaten Krankenkassenkosten zu begleichen. Wenn Sie aber Arbeiten für die GmbH erledigen, können Sie sich auch einen Lohn dafür auszahlen oder vom Gewinn eine Dividende ausschütten lassen. Mit diesen Beträgen können Sie dann z.B. Ihre privaten Rechnungen begleichen.

      Freundliche Grüsse

      Kassra Palenzona

  2. Guten Tag
    Ich bin alleiniger Gesellschafter einer GmbH und habe der GmbH neben dem Stammkapital noch Privatdarlehen ca. 70k gegeben gehabt. Nach ein paar Jahren habe ich von diesem Kapital mir auf mein Privatkonto 30K überweisen.
    Muss ich diese 30K dediziert bei meinem Privatsteuern erwähnen bzw. zusätzlich Steuern zahlen?
    Meine Beteiligung an der GmbH mit 70K war als Privatvermögen stets angegeben und versteuert.

    Freundliche Grüsse

    • Guten Tag

      Die Rückzahlung eines Darlehens von der GmbH an den Gesellschafter hat grundsätzlich keine steuerlichen Folgen für das Privatvermögen. Beachten Sie aber, dass die Zahlung von Darlehenszinsen von der GmbH an den Gesellschafter u.U. von der Steuerverwaltung als versteckte Gewinnausschüttung qualifiziert werden könnte.

      Freundliche Grüsse

      Kassra Palenzona

  3. Hallo

    Habe eine GmbH in der schweiz. Kann ich auf den Lohn verzichten wenn ich auch selbstständig in Österreich bin. Wohnhaft in der schweiz und versichert auch in Österreich. Muss ich nur mindestbeitrag der ahv in der schweiz bezahlen? Und was ist mit der Unfallversicherung der schweiz? Fällt die dann auch weg?

    MFG

    • Guten Tag

      Grundsätzlich können Sie auf Ihren Lohn verzichten. Falls Sie sich jedoch Dividenden ausschütten sollten, könnte es sein, dass ein Teil der Dividenden als Lohn qualifiziert würde, weshalb Sie auf diesen Anteil Sozialversicherungsbeiträge zahlen müssten.

      Freundliche Grüsse

      Kassra Palenzona

  4. Guten Tag, ich habe eine GmbH in der Schweiz zusammen mit einer Geschäftspartnerin. Diese hat sich auf eigenen Wunsch nur wenig Lohn für ihre Tätigkeit ausbezahlt (und auch keine Dividende), da sie von anderen Einnahmen lebt. Ein Arbeitsvertrag, der dies belegt, besteht nicht. Nun kam es zur Trennung und die Geschäftspartnerin verlangt nun rückwirkend die Zahlung der Lohndifferenz, auf die sie zuvor jahrelang verzichtet hat. Wie ist die Rechtslage?

  5. Guten Tag

    Ich bin zusammen mit einer anderen Person zu gleichen Teilen Mitinhaberin einer GmbH in der Schweiz. Die Mitinhaberin hat sich über Jahre für ihr 80 %-Pensum nur wenig Lohn und keine Dividende ausbezahlt, da sie von anderen Einkünften lebt. Einen schriftlichen Arbeitsvertrag gibt es nicht. Nun kommt es zur Trennung und die Mitinhaberin verlangt die Lohndifferenz, auf die sie zuvor auf eigenen Wunsch jahrelang verzichtet hat, zurück. Hat sie Anrecht auf diese Lohndifferenz? Auf welche rechtliche Grundlage kann sie sich stützen?

  6. Guten Tag,

    ich bin alleiniger Gesellschafter der GmbH und aktuell zahle ich mir als Geschäftsführer einen Lohn aus. Wie verhält es sich, wenn ich für eine Zeit lang im Ausland leben möchte und keinen Schweizer Wohnsitz mehr habe aber weiterhin via online für meine Firma tätig bin. Sollte ich mich als Mitarbeiter austragen lassen und die GmbH ohne Angestellte weiterführen und von Dividendenausschüttung leben die ich dann im Ausland versteuere oder was wäre der beste weg?

    Liebe Grüsse,
    Sebastian

    • Guten Tag

      Sie können weiterhin Angestellter bleiben, müssten Ihren Lohn dann aber höchstwahrscheinlich im Ausland versteuern. Betreffend Sozialverischerungsbeiträgen hat der Wechsel auch Änderungen zur Folge.

      Freundliche Grüsse

      Kassra Palenzona

  7. Guten Tag,

    ich bin alleiniger Aktionär und einziger Angestellte einer AG die im Bereich Consulting tätig ist und aktuell zahle ich mir als Geschäftsführer einen Lohn aus.
    Wie verhält es sich, wenn ich ins Ausland ausziehe und keinen Schweizer Wohnsitz mehr habe aber weiterhin via online für meine Firma tätig bin.
    Kann ich den ganze Gewinn der Firma als Lohn auszahlen und im Ausland versteuern und in der CH keinen Gewinn versteuern?
    Vielen Dank
    Markus Koch

    • Guten Tag

      Beachten Sie unbedingt Folgendes, um einen Organisationsmangel i.S.v. Art. 731b OR zu vermeiden: Die Gesellschaft muss durch eine Person vertreten werden können, die Wohnsitz in der Schweiz hat. Diese Person muss Mitglied des Verwaltungsrates, Direktor sein bzw. Zeichnungsberechtigter. Sie muss Zugang zum Aktienbuch haben (Art. 718 Abs. 4 OR).
      Wenn Sie über keine zeichnungsberechtigte Person verfügen, riskieren Sie ein Verwaltungsverfahren des Handelsregisteramtes, welches Sie auffordert, den gesetzwidrigen Zustand zu beheben. Wenn Sie diesen Aufforderungen nicht nachkommen, könnte die Gesellschaft schlimmstenfalls nach den Vorschriften über den Konkurs aufgelöst werden.

      Mit der verdeckten Gewinnausschüttung (überhöhte Löhne) wird unter Nichtbeachtung der handelsrechtlichen Gewinnausschüttungsnormen die steuerliche Doppelbelastung umgangen. Dies ist nicht nur steuer-, sondern auch handelsrechtlich problematisch. Die verdeckten Gewinnausschüttungen sind Leistungen der Kapitalgesellschaften an ihre Anteilsinhaber, und zwar direkte Leistungen oder indirekte Leistungen. Die Bedingungen der Rechtsgeschäfte zwischen dem Anteilsinhaber und seiner Kapitalgesellschaft sollten unbedingt so gestaltet sein, wie sie unter unabhängigen Dritten vereinbart würden. Sie sollten also dem sog. „Drittmannstest“ („at arms length“) sein.
      Der geschäftsmässig nicht begründete Aufwand wird zum ausgewiesenen Reingewinn hinzugerechnet. Ausserdem unterliegt die verdeckte Gewinnausschüttung beim Beteiligten oder beim Empfänger der Einkommensbesteuerung. Beispiele von verdeckten Gewinnausschüttungen der nahe stehenden Person wird ein höherer Lohn vergütet, als einem unbeteiligten Dritten zugestanden würde.

      Freundliche Grüsse
      MLaw Beat Schüpbach

  8. Guten Tag

    Bei einer GmbH (einzelne Person) welche Dienstleistungen anbietet, wie kann der Lohn abhängig des Einkommens der Firma gemacht werden? Im besten Fall, würde der Ablauf sein, dass die Dienstleistung ab Tag 1 nach der Gründung stattfindet, aber die erste Rechnung erst Ende Monat ausgestellt werden kann. Die Zahlung dieser Rechnung würde dann wiederum etwa 30 Tage dauern. Ist es daher möglich, den Lohn direkt an die Einnahmen / Zahlungseingang der Firma zu knüpfen? Die ersten 2 Monate würde dann ja kein Lohn ausbezahlt werden und danach ist es abhängig wieviel die Firma einnimmt. Gibt es da irgendwelche steuerliche oder versicherungstechnische Probleme? Wie müsste das Vertraglich geregelt sein? Was passiert, wenn die Firma über ein Jahr kein Auftrag erhält und daher nie Lohn zahlen kann? Müssen dann trotzdem bestimmte Beträge ein- rsp. ausbezahlt werden?

    Vielen Dank
    Jens

  9. Guten Tag

    Ich bin seit einiger Zeit Arbeitslos und leben von der ALV. Da die perspektiven in meiner Branche sehr schwierig sind, habe ich mich diesen Frühling entschieden eine GmbH für Special-Caterings zu gründen. Da ich dafür viele Investitionen habe und die Aufträge erstmals anlaufen, habe ich mich entschieden keinen Lohn für meine Arbeit, welche ich am Wochenende ausführe auszuzahlen (bin beim der ALV als Selbständiger deklariert, und dass ich diese Arbeit nur am Weekend mache und somit voll vermittlungsfähig bin). Habe vor, dass ich dann nach Abschluss Ende Jahr entscheide, ob ich mich Teilzeit bei der GmbH anstellen kann und damit auch Lohn bzw. Zwischenverdienst auszahlen kann.

    Die Frage ist nun: Muss ich mir sorgen machen, da ich eingetragener Gesellschafter bin, dass ich meinen Anspruch auf Arbeitslosenversicherung verliere? Herzlichen Dank für Ihre Einschätzung

    • Guten Tag

      Als Gesellschafter und Geschäftsführer nehmen Sie eine arbeitgeberähnliche Stellung ein, weshalb grundsätzlich anzunehmen wäre, dass Sie nicht anspruchsberechtigt sind. Für die Prüfung, ob die versicherte Person eine arbeitgeberähnliche Stellung inne hat, ist die Arbeitslosenkasse zuständig. Wenn Sie somit bereits als Selbständiger beim RAV deklariert sind und weiterhin eine Arbeitslosenentschädigung erhalten, ist davon auszugehen, dass die Arbeitslosenkasse Sie aufgrund Ihrer 100 %-igen Vermittlungsfähigkeit als anspruchsberechtigt eingestuft hat.

      Sollte eine erneute Prüfung der Arbeitslosenkasse zu einem anderen Ergebnis führen, besteht die Möglichkeit, dass Sie Ihren Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung verlieren. Ich rate Ihnen, diesbezüglich Ihre/-n RAV-Berater/-in und die zuständige Arbeitslosenkasse zu konsultieren.

      Freundliche Grüsse
      Hana Janacek

  10. Mein Mann hat eine GmbH. Er zahlt sich einen Lohn aus. Wie ist es aber wenn er auch schon das Geld der GmbH für Privates gebraucht hat. Wurde immer auf Privatbezug gebucht. Kann es steuerrechtlich folgen haben?

    • Guten Tag

      Das Kapital der GmbH gehört der GmbH selbst und muss im Interesse der Gesellschaft bzw. für Gesellschaftszwecke verwendet werden. Die GmbH unterliegt der kaufmännischen Buchführung; Dies bedeutet, dass jegliche Verwendung des Kapitals ordnungsgemäss verbucht werden muss. Die Steuerbehörde wird sicherlich wissen wollen, was unter „Privatbezug“ zu verstehen ist. Ich empfehle Ihnen, sich bezüglich steuerrechtlichen Fragen von unserer Schwestergesellschaft Findea AG beraten zu lassen: https://www.findea.ch/

      Freundliche Grüsse
      Hana Janacek

    • Guten Tag

      Sofern die ausgeschütteten Dividenden orts- und branchenüblich sind, entfallen auf diese keine Sozialversicherungsabgaben. Entsprechend ist darauf zu achten, dass die Dividende nicht offensichtlich überhöht ist und von der Ausgleichskasse als Lohn umqualifiziert wird.

      Freundliche Grüsse
      Simon Husi

Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.