Clever eine Firma gründen

STARTUPS.CH-Blog abonnieren


Blog

Unsere Juristen, Treuhänder und Berater kennen Ihre Anliegen aus zahlreichen persönlichen Beratungsgesprächen. Antworten zu den gängigsten Fragen finden Sie auf unserem Blog.
Navigieren Sie mit Hilfe der Kategoriensuche durch die verschiedenen Themen

Zürcher Startup Wayray möchte das Autofahren revolutionieren

Durch die Hologramm-Technologie von WayRay werden Informationen für den Fahrer direkt auf der Autoscheibe angezeigt. Anders als bei herkömmlichen Head-Up-Displays werden die Informationen aber so auf die Scheibe projiziert, dass es für den Lenker aussieht, als ob die Informationen direkt auf die Umgebung projiziert würden. Alibaba, Porsche und Hyundai haben das Potenzial von WayRay erkannt und sind als Grossinvestoren eingestiegen.

Fahrsicherheitsinformationen direkt auf die Strasse projiziert

Das Startup WayRay mit Hauptsitz in Zürich entwickelt Unterhaltungs- und Navigationssysteme für Autos. Anstatt auf herkömmlichen Bildschirmen werden die Informationen bei WayRay aber holografisch auf die Windschutzscheibe projiziert, sodass es für den Fahrzeuglenker so aussieht, als ob die Informationen etwa in Form von Wegmarkierungen direkt auf die Umgebung projiziert würden. Bei Kreuzungen werden so Pfeile direkt auf der Strasse angezeigt. Dadurch entfällt der Blick weg von der Strasse auf die Mittelkonsole, wodurch sich die Sicherheit während des Fahrens erhöht. Nach eigenen Angaben besitzt das Unternehmen gegenüber der Konkurrenz einen technologischen Vorsprung. Es werden selbst entwickelte Dünnfilme, die von Autoherstellern in die Windschutzscheibe eingebaut werden, als holografisches Medium eingesetzt. Und auch die darauf projizierten Bilder werden mit eigener Software auf ebenfalls selbst entwickelter und sehr leistungsfähiger Hardware hergestellt.

Alibaba, Porsche und Hyundai als Grossinvestoren

Aktuell beschäftigt WayRay etwa 250 Mitarbeiter weltweit. Neben seinem Hauptsitz in Zürich hat WayRay Büros in San Francisco, Moskau, Shanghai und Hongkong. Bald soll in Schaffhausen ein Technologiezentrum eröffnet werden und in Süddeutschland ist aufgrund der Nähe zu den grossen Autobauern ein Produktionsstandort geplant. Die Finanzierung ist gesichert, denn WayRay konnte bereits diverse Investoren von seiner Technologie überzeugen: Neben Porsche und Hyundai ist im letzten Herbst auch der chinesische E-Commerce-Gigant Alibaba als Grossinvestor beim Zürcher Startup eingestiegen. Und auch die italienische Designschmiede Pininfarina hat am Autosalon Genf eine Partnerschaft mit WayRay bekanntgegeben. Die ersten Fahrzeuge mit der Hologramm-Technologie werden wohl ebenfalls bald vorgestellt, denn zurzeit testen diverse Hersteller die Technologie in ihren Versuchsfahrzeugen. Ab 2020 möchte WayRay ausserdem eine Nachrüstlösung auf den Markt bringen.

Das Schweizer Startup möchte mit seiner Technologie das Autofahren völlig verändern und blickt bereits auf das Zeitalter der autonom fahrenden Autos. Dann würden die Fahrt(sicherheits)informationen für den Fahrer abnehmen, weshalb sich mehr Platz für Apps und andere Inhalte ergibt. WayRay sieht sich als ein zukünftiger Marktplatz, auf dem AR-Apps und Content verkauft werden können. Die Bandbreite der Informationen, welche auf diese Weise dargestellt werden könnten, ist gross: Von Werbung über Filme bis hin zu Informationen über die Gegend, welche man gerade durchfährt.

Haben Sie eine innovative Geschäftsidee, die Sie gerne umsetzen möchten? Die Experten von STARTUPS.CH stehen Ihnen gerne zur Verfügung und begleiten Sie in berufliche Selbständigkeit.

» Mehr aus der Start-Up Szene» Online Gründen

Wollen Sie eine Firma gründen? STARTUPS.CH ist der Schweizer Marktleader im Bereich Firmengründungen. Wir bieten Neugründern eine persönliche Beratung vor Ort, Businessplanberatung und eine professionelle Online-Gründungsplattform.

Erfahren Sie hier 9 Gründe warum Sie Ihre Firmengründung über STARTUPS.CH realisieren sollten.

Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.