Clever eine Firma gründen

STARTUPS.CH-Blog abonnieren


Blog

Unsere Juristen, Treuhänder und Berater kennen Ihre Anliegen aus zahlreichen persönlichen Beratungsgesprächen. Antworten zu den gängigsten Fragen finden Sie auf unserem Blog.
Navigieren Sie mit Hilfe der Kategoriensuche durch die verschiedenen Themen

Debitorenverluste und Delkredere

Debitorenverluste stellen in der Buchhaltung Ausfälle von Forderungen dar. Diese entstehen insbesondere durch Kunden, welche nicht oder nicht rechtzeitig bezahlen.


 
Abhängig davon, ob der Verlust endgültig eingetreten oder erst in Zukunft zu erwarten ist, erfolgt die buchhalterische Behandlung anders:
 
Endgültiger Verlust:
Liegt vor, wenn der zahlungsunfähige Kunde (Debitor) und der erlittene Verlust bekannt sind. Der Forderungsbetrag wird beim Eintreten des Verlustes direkt über das Debitorenkonto (Aktivkonto) und das Aufwandskonto Debitorenverluste abgeschrieben.
Buchungssatz: Debitorenverluste / Debitoren
 
Mutmasslicher Verlust:
Bei gewissen Debitoren (offenen Kundenrechnungen) ist der Zahlungseingang ungewiss. Am Ende einer Rechnungsperiode wird das dadurch entstehende Verlustrisiko geschätzt und indirekt über das Delkrederekonto (Minus-Aktivkonto)  und das Aufwandskonto Debitorenverluste abgeschrieben.
Buchungssatz: Debitorenverluste / Delkredere

Das Delkredere stellt eine Wertberichtigung zum Debitorenkonto dar, weshalb es auch Wertberichtigung Debitoren genannt wird. Da es sich um ein Minus-Aktivkonto handelt, unterliegt es denselben Buchungsregeln wie ein Passivkonto.

 

Sage Start: Ideal für den Start

Sage Start ist die ideale Software für den Start. Sie hat einen modularen Aufbau (Finanzbuchhaltung, Fakturierung und Lohnbuchhaltung), eine klare und leicht verständliche Struktur und weist ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Zudem bietet Sage Einführungskurse in das Buchhaltungsprogramm an und hat während den Geschäftszeiten einen telefonischen Support!

Übrigens: Beim Kauf von Sage Start und der Firmengründung über STARTUPS.CH beteiligt sich Sage mit bis zu CHF 600 an Ihren Gründungskosten.

 

Wollen Sie eine Firma gründen? STARTUPS.CH ist der Schweizer Marktleader im Bereich Firmengründungen. Wir bieten Neugründern eine persönliche Beratung vor Ort, Businessplanberatung und eine professionelle Online-Gründungsplattform.

Erfahren Sie hier 9 Gründe warum Sie Ihre Firmengründung über STARTUPS.CH realisieren sollten.

4 Kommentare zu “Debitorenverluste und Delkredere

  1. Guten Tag

    Ich habe eine Frage zur Buchhaltung.
    Ich habe im Juli 2014 meine GmbH gegründet mit einem Stammkapital von Fr. 20.000.– bar und nun am 31.12.2015 mache ich den ersten Jahresabschluss.

    Meine Fragen dazu:

    – Ich habe im Juli 2015 mein privates Fahrzeug angemeldet über meine Firma und fahre seither damit. Wie kann ich dieses korrekt in die Bilanz übernehmen als Aktivposten. Wert ca. 2.000.– Franken. Darf ich es selbst an mein Unternehmen verkaufen?

    – Büroausstattung
    Ich nutze meine ganze Büroausstattung (Tische, Schränke, Stühle, usw) ebenfalls für das Unternehmen und möchte es nun als AKTIV-Posten in die Buchhaltung nehmen. Wert. ca. 1.000 Fr.

    Ist das erlaubt? Kann mein Unternehmen von mir privat etwas kaufen und mir das Geld bar nehmen?

    Besten Dank für Ihre Antwort

    Liebe Grüsse
    Elisabeth Erber

    • Guten Tag Frau Erber

      Bei der Gründung der GmbH mussten Sie die sogenannte Stampa-Erklärung unterzeichnen. Mit dieser haben Sie bestätigt, dass es keine Verrechnungen mit Ihnen oder Ihnen nahestehenden Personen gibt.
      Aus diesem Grund ist es nicht möglich, dass Ihre GmbH Ihnen als Privatperson etwas abkauft. Allenfalls wäre es eine Möglichkeit, dass Sie sich eine kleine Miete für die Benutzung auszahlen. Wir empfehlen Ihnen, die Details direkt mit Ihrem Treuhänder oder unserer Schwestergesellschaft Findea, welche im Treuhandbereich tätig ist, anzuschauen.

      Freundliche Grüsse
      Luzia Bachofner

      • Guten Tag Frau Bachofner

        vielen Dank für die kompetente und rasche Antwort.

        Ja, das verstehe ich.

        Maschinen, Geräte, Büroausstattung usw. die ich von Privatpersonen gekauft habe, und bar bezahlt habe, und mir der/diejenige eine Quittung ausgestellt hat, kann ich aber, wenn es über Fr. 1.000 ausmacht – als Aktivposten in die Buchhaltung nehmen. Sehe ich das richtig?

        Vielen Dank für die Informationen

        Danke für den Hinweis betr. Findea. Ich werde mich betr. des Jahresabschlusses mit Findea in Verbindung setzen. Somit klappt es dann sicher mit der Buchhaltung.

        Besten Dank
        Elisabeth Erber

        • Guten Tag Frau Erber

          Wenn die Quittung auf Ihre GmbH ausgestellt ist, können Sie diese in der Bilanz als Aktivposten aufnehmen. Ob diese von Privatpersonen oder anderen Unternehmen ausgestellt wurden, ist in diesem Falle nicht von Bedeutung.
          Sind die Quittungen ebenfalls auf Sie Privat ausgestellt, gelten die selben Bestimmungen welche Frau Bachofner Ihnen erläutert hat.

          Freundliche Grüsse
          Nadja Mehmann

Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.