Clever eine Firma gründen

STARTUPS.CH-Blog abonnieren


Blog

Unsere Juristen, Treuhänder und Berater kennen Ihre Anliegen aus zahlreichen persönlichen Beratungsgesprächen. Antworten zu den gängigsten Fragen finden Sie auf unserem Blog.
Navigieren Sie mit Hilfe der Kategoriensuche durch die verschiedenen Themen

Die Dauer von Aktionärbindungsverträgen – Was ist gesetzlich möglich?

Die Dauer von Aktionärbindungsverträgen (ABV) ist gesetzlich nicht vorgeschrieben. Sie können auf einen bestimmten Zeitpunkt, aber auch auf eine unbestimmte Dauer hin abgeschlossen werden. Ein Vertrag auf ewige Dauer ist jedoch gesetzlich nicht erlaubt.

dauer von aktionärbindungsverträgen

Dauer frei wählbar

Die Dauer von Aktionärbindungsverträgen kann – wie der Inhalt – von den Parteien frei gewählt werden. Es ist also möglich eine bestimmte Dauer, wie z.B. eine feste Laufzeit von 5 Jahren, zu vereinbaren. Die Parteien können auch eine unbestimmte Dauer vereinbaren. Bei einer unbestimmten Dauer sollte aber zumindest eine Kündigungsfrist vereinbart werden, damit später keine Missverständnisse entstehen.

Die Festlegung der Dauer bereitet den Aktionären meist Kopfzerbrechen, da man gerne eine möglichst lange Laufzeit vereinbart, sich jedoch niemand gerne übermässig an einen Vertrag bindet. Die Juristen von STARTUPS.CH empfehlen für Star-Ups i.d.R. eine Laufzeit von 3 Jahren mit einer automatischen Verlängerung um 3 Jahre, wenn keine Kündigung erfolgt.

Kein ABV auf unbegrenzte Zeit

Ein Aktionärbindungsvertrag kann nicht auf ewige Zeit, ohne jegliche Kündigungsmöglichkeit, abgeschlossen werden. Dies widerspräche dem Verbot der übermässigen Bindung von Art. 27 ZGB. Schliesst man trotzdem einen solchen ABV, ergibt sich automatisch eine Kündigungsmöglichkeit des Vertrages aus Art. 27 ZGB. Für welchen Zeitraum ein ABV trotz fehlender Kündigungsmöglichkeit abgeschlossen werden darf, ist sehr umstritten. In einem Urteil des Bundesgerichts von 1988 (BGE 114 II 159) wurde festgehalten, dass ein Bierliefervertrag „für alle Zeit“ spätestens nach 20 Jahren kündbar ist. Diese Frist ist jedoch überhaupt nicht verbindlich, weil das Gericht immer den konkreten Einzelfall betrachtet.

Fehler einer Bestimmung über die Dauer

Sollte eine Bestimmung über die Dauer des ABV fehlen, geht man i.d.R. von einem Vertrag auf unbestimmte Dauer aus. Dieser ABV ist in jedem Fall kündbar. Eine konkrete Kündigungsfrist muss aus dem Inhalt des ABV (vgl. Blogbeitrag) ermittelt werden. Hat es im ABV z.B. überwiegend gesellschaftsrechtliche Regelungen wie Stimmbindungen oder Konkurrenzverbote, dann wird Art. 546 Abs. 1 OR analog angewendet und es gilt eine Kündigungsfrist von sechs Monaten.

Wollen Sie eine Firma gründen? STARTUPS.CH ist der Schweizer Marktleader im Bereich Firmengründungen. Wir bieten Neugründern eine persönliche Beratung vor Ort, Businessplanberatung und eine professionelle Online-Gründungsplattform.

Erfahren Sie hier 9 Gründe warum Sie Ihre Firmengründung über STARTUPS.CH realisieren sollten.

2 Kommentare zu “Die Dauer von Aktionärbindungsverträgen – Was ist gesetzlich möglich?

    • Guten Tag

      Ich gehe davon aus, dass Sie die Bewertung der Aktien ansprechen.
      Die Methode der Bewertung der Aktien kann selber bestimmt werden. Diese Methode bezieht sich jedoch nur auf den Kreis der Vertragsparteien.
      Die Praktikermethode ist sicherlich eine der häufig angewendeten. Dies hängt jedoch stark vom Einzelfall ab.
      Am Besten kontaktieren Sie hierfür einen Revisor. Er kann Ihnen die verschiedenen Methoden aufzeigen und auf Ihren Fall eine Empfehlung abgeben.

      Freundliche Grüsse
      Nadja Mehmann

Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.