160x600_CS_PET_DCM

Clever eine Firma gründen

STARTUPS.CH-Blog abonnieren


Blog

Unsere Juristen, Treuhänder und Berater kennen Ihre Anliegen aus zahlreichen persönlichen Beratungsgesprächen. Antworten zu den gängigsten Fragen finden Sie auf unserem Blog.
Navigieren Sie mit Hilfe der Kategoriensuche durch die verschiedenen Themen

Das sind Ihre Rechte und Pflichten als Vereinsmitglied

Die meisten Schweizer sind Mitglieder in einem oder mehreren Vereinen. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Rechte und Pflichten Sie als Vereinsmitglied haben.

Die Rechte von Vereinsmitgliedern werden in Mitwirkungs-, Schutz- und Vermögensrechte gegliedert.

Mitwirkungsrechte

Zu den Mitwirkungsrechten gehört das Stimm- und Wahlrecht, welches die Mitwirkung an der Entscheidfindung im Verein ermöglicht. Nach Art. 67 Abs. 1 ZGB hat jedes Vereinsmitglied eine Stimme. Vom Kopfstimmprinzip kann aber im Rahmen des Vereinszwecks abgewichen werden. Bei einem wirtschaftlichen Verein ist daher auch die Verteilung der Stimmrechte nach der Höhe der Kapitalbeteiligung denkbar. Zulässig ist eine solche Regelung solange nicht ein Mitglied die faktische Stimmmehrheit hat. Mit dem Stimm- und Wahlrecht gehen auch der Anspruch auf Einladung und Teilnahme an der Vereinsversammlung, das Recht auf Traktandierung eines Verhandlungsgegenstandes und der Anspruch auf Meinungsäusserung und Antragstellung einher. Vereinsmitglieder haben also ein ungeschriebenes Einsichts- und Auskunftsrecht. Sie dürfen die Geschäftsbücher ansehen und dem Vorstand Ergänzungsfragen stellen. Anders als etwa das Genossenschaftsrecht kennen die Normen zum Verein auch keine Kontrollstelle, welche prüft ob schützenswerte Geschäftsgeheimnisse bestehen. Denkbar ist aber die Einführung einer derartigen Prüfungsstelle durch die Statuten.

Schutzrechte

Im Gesetz und den Statuten sind verschiedene Normen vorgesehen, die Vereinsmitglieder vor unberechtigten Eingriffen in ihr Vermögen oder ihre persönlichen Rechte schützen sollen. Die wichtigsten Schutzrechte sind das Recht auf Schutz des Vereinszwecks (Art. 74 ZGB) und der Schutz der Mitgliedschaft (Art. 75 ZGB). Gemäss Art. 74 ZGB muss eine Änderung des Vereinszwecks einstimmig beschlossen werden. Grund dafür ist der Schutz der Vereinsmitglieder vor der Auferlegung zusätzlicher, nicht-vermögenswerter Pflichten. Art. 75 ZGB erlaubt Vereinsmitgliedern die Anfechtung von gesetzes- oder statutenwidrigen Beschlüssen. Es können die Beschlüsse aller Exekutivmitglieder angefochten werden und die einmonatige Frist beginnt erst mit Kenntnisnahme des Verstosses zu laufen.

Vermögensrechte

Zu den vermögenswerten Rechten der Vereinsmitglieder gehören der Anspruch auf Nutzung von Vereinsanlagen sowie das Recht auf geldwerte Leistungen. Angehörige eines Sportvereins haben also beispielsweise das Recht, im statutarisch vorgesehenen Umfang, die Hallen und Geräte des Verbandes zu nutzen. Direkte geldwerte Leistungen sind nur unter bestimmten Voraussetzungen zulässig und müssen sich am Gedanken der Selbsthilfe und Solidarität orientieren. Die Ausschüttungsrichtlinien müssen in den Statuten festgehalten sein und im Sinne des Vereinszwecks erfolgen. Andernfalls haftet der Vereinsvorstand für die Auszahlungen.

Pflichten

Vereinsmitglieder haben gemäss Art. 71 und 75a ZGB vermögensmässige Pflichten. Sie müssen einen Mitgliederbeitrag leisten und unterliegen allenfalls einer statutarisch vorgesehenen Nachschusspflicht. Der Mitgliederbeitrag muss objektiv bestimmbar sein, das heisst es muss sich um einen festen Betrag oder Prozentsatz handeln. Die Nachschusspflicht kann auch unbeschränkt hoch sein. Obwohl es im Gesetz nicht ausdrücklich steht, unterstehen Vereinsmitglieder einer Treuepflicht. Deren Umfang orientiert sich an der jeweiligen Grösse des Vereins. In den Statuten können ausserdem weitere Verpflichtungen vorgesehen werden. Viele Vereine kennen zum Beispiel die Pflicht zur Teilnahme an der Vereinsversammlung.

Haben Sie eine innovative Geschäftsidee, die Sie gerne umsetzen möchten? Die Experten von STARTUPS.CH stehen Ihnen gerne zur Verfügung und begleiten Sie in berufliche Selbständigkeit.

» Verein» Online gründen

Wollen Sie eine Firma gründen? STARTUPS.CH ist der Schweizer Marktleader im Bereich Firmengründungen. Wir bieten Neugründern eine persönliche Beratung vor Ort, Businessplanberatung und eine professionelle Online-Gründungsplattform.

Erfahren Sie hier 9 Gründe warum Sie Ihre Firmengründung über STARTUPS.CH realisieren sollten.

2 Kommentare zu “Das sind Ihre Rechte und Pflichten als Vereinsmitglied

  1. Aufgrund von Differenzen mit der Präsidentin eines Mitte 2019 gegründeten Vereines (total nur 5 Mitglieder und alle davon auch im Vorstand) habe ich meinen Austritt/Rücktritt als Mitglied und Vorstand vor etwa 5 Monaten geschickt. Bisher hat weder Vorstandssitzung, noch Mitgliederversammlung (auch nicht die ordentliche Mitgliederversammlung, welche eigentlich gemäss Statuten bis März hätte stattfinden sollen) stattgefunden. Inzwischen habe ich den erhärteten Verdacht, dass die Präsidentin (gleichzeitig für die Finanzen zuständig), Geld des Vereines unterschlägt und sich bereichert hat (hat Sachspenden privat verkauft). Die Buchhaltung scheint nicht geführt worden sein. Kann ich meinen Austritt als Vorstand und Mitglied zurückziehen und danach eine Mitgliederversammlung verlangen und dazu einladen?
    Was soll ich tun? Wo kriege ich professionelle Hilfe? Sollte es sich wirklich bewahrheiten, wäre es eine Frechheit von ihr.
    Wie kann die Präsidentin bei diesen Pflichtverletzungen ausgeschlossen werden, sodass der Verein umstrukturiert werden und weiter bestehen kann?
    Wäre evtl. eine Strafanzeige sinnvoll?

    Der Verein unterstützt Bedürftige, indem er Sachspenden (Lebensmittel) gegen eine Spende von mind. 1 Fr. je „Einkauf“ abgibt. Beim kantonalen Lebensmittelamt ist er korrekt angemeldet.

Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.