Clever eine Firma gründen

STARTUPS.CH-Blog abonnieren


Blog

Unsere Juristen, Treuhänder und Berater kennen Ihre Anliegen aus zahlreichen persönlichen Beratungsgesprächen. Antworten zu den gängigsten Fragen finden Sie auf unserem Blog.
Navigieren Sie mit Hilfe der Kategoriensuche durch die verschiedenen Themen

Aufgaben und Pflichten des Stiftungsrats

Die Aufgaben und Pflichten des Stiftungsrats ergeben sich in erster Linie aus der Stiftungsurkunde oder den Reglementen zur Organisation. Nach einheitlicher Praxis obliegt dem Stiftungsrat die Oberleitung der Stiftung. Dabei hat der die Angelegenheiten der Stiftung zu besorgen und im Namen der Stiftung zu handeln. mehr

Die Haftung der Stiftungsorgane

Die Organe einer Stiftung haften für Schäden aus Sorgfaltspflichtverletzungen. Dies betrifft insbesondere den Stiftungsrat, der mit seinem gesamten Privatvermögen gegenüber der Stiftung haftbar ist. mehr

Der Schutz des Vereinsnamens

Der Schutz des Vereinsnamens bestimmt sich grundsätzlich nach dem Persönlichkeits- und Namensrecht im Schweizerischen Zivilgesetzbuch. Ist der Verein im Handelsregister eingetragen, profitiert er auch vom Schutz des Firmenrechts wie ein Unternehmen. mehr

Zwingend notwendiger Statuteninhalt bei einer GmbH

Der zwingend notwendige Statuteninhalt einer GmbH richtet sich nach Artikel 776 des Obligationenrechts und umfasst im Wesentlichen vier Punkte, welche im folgenden Beitrag erläutert werden. mehr

Aktionärbindungsverträge (ABV)

Bei Startups hat die Einbindung der Gesellschafter in das Unternehmen grosse Bedeutung. Bei personalistisch ausgestalteten Gesellschaftsformen können im Gesellschaftsvertrag verschiedene Pflichten der Gesellschafter vereinbart werden. mehr

Ungültige AGB-Klauseln

Auch von einem Kunden rechtswirksam übernommene AGB (siehe dazu den Blogbeitrag vom 13. April 2012: Unwirksame AGB) können ungültig sein. Dies ist der Fall, wenn die AGB-Klauseln gegen zwingendes Recht verstossen.   mehr

Unklare und ungewöhnliche AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind vorformulierte Vertragsbedingungen, welche im Gegensatz zu normalen Verträgen nicht individuell ausgehandelt, sondern einseitig von einem Vertragspartner gestellt werden.   mehr

Unwirksame AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind vorformulierte Vertragsbedingungen. Zur Wirksamkeit derselben braucht es wie bei allen anderen zweiseitigen Rechtsgeschäften der gegenseitigen, übereinstimmenden Willensäusserung (Art. 1 OR).   mehr

Was sind AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen)?

Durch AGB werden für eine Vielzahl von Verträgen gewisse Bedingungen, die zwischen den Parteien gelten sollen, vereinbart. Es handelt sich um vorformulierte Bedingungen, weshalb diese im Einzelfall nicht ausgehandelt werden. Die AGB nennt man daher auch vorgedruckte Vertragsbestimmung oder das „Kleingedruckte“. mehr

Die Wahl des Firmennamens einer AG oder GmbH in der Praxis (Teil 2): Geografische Bezeichnungen (z.B. „Schweiz“, „Eidgenossenschaft“, „Zürich“ oder „international“)

Gemäss Art. 944 des Obligationenrechts (OR) und Art. 38 der Handelsregisterverordnung (HRegV) darf ein Firmenname keine Täuschungen verursachen, muss wahr sein und darf nicht gegen das öffentliche Interesse verstossen. Auf dieser Grundlage haben die Handelsregisterbehörden und die Gerichte eine umfangreiche Praxis entwickelt, welche nach bestimmten Kriterien definiert, wann ein Firmenname als nicht zulässig gilt. mehr

Die Wahl des Firmennamens einer AG oder GmbH in der Praxis (Teil 1) – Allgemeine Schranken

Den Firmennamen kann man grundsätzlich frei wählen. Jedoch muss man gewisse Schranken einhalten. So darf der Name nicht über den Zweck der Firma täuschen und Sachbegriffe dürfen nicht alleine stehen. mehr