Clever eine Firma gründen

STARTUPS.CH-Blog abonnieren


Blog

Unsere Juristen, Treuhänder und Berater kennen Ihre Anliegen aus zahlreichen persönlichen Beratungsgesprächen. Antworten zu den gängigsten Fragen finden Sie auf unserem Blog.
Navigieren Sie mit Hilfe der Kategoriensuche durch die verschiedenen Themen

Betreibung einer Zweigniederlassung – kann der Hauptsitz betrieben werden?

Die Zweigniederlassung ist aufgrund mangelnder Rechtspersönlichkeit grundsätzlich nicht betreibungsfähig, sie kann also an ihrem Sitz grundsätzlich nicht betrieben werden. Die Eintragung der Zweigniederlassung im Handelsregister begründet jedoch die Betreibungsfähigkeit der Hauptniederlassung. Damit kann die Gesellschaft an ihrem Hauptsitz für Forderungen gegen die Zweigniederlassung betrieben werden. mehr

Schuldbetreibungs- und Konkursrecht: Das Einleitungsverfahren

Das Betreibungsverfahren kann unterschieden werden in das Einleitungsverfahren sowie das eigentliche Vollstreckungsverfahren. Das Einleitungsverfahren ist dabei der erste Teil der Betreibung. mehr

Wie erhalte ich eine Betreibungsauskunft?

Der nachfolgende Beitrag gibt Auskunft darüber, unter welchen Bedingungen man eine Betreibungsauskunft für sich oder eine andere Person erhält. mehr

Allgemeine Vorschriften für ein Betreibungsverfahren

Der nachfolgende Artikel gibt Auskunft zu allgemeinen Regeln in einem Betreibungsverfahren, so zum Beispiel zum Betreibungsort sowie zu zeitlichen Regelungen. mehr

Schuldbetreibungs- und Konkursrecht (SchKG)

Das Schuldbetreibungs- und Konkursrecht ermöglicht die Eintreibung von Schulden unter der Mitwirkung des Staates in Form einer Zwangsvollstreckung. mehr

Raus aus dem Betreibungsregister

Eine Betreibung kann man nicht einfach zum Verschwinden bringen. Was für Möglichkeiten stehen zur Verfügung?   mehr

Was ist ein Konkurs?

Unter Konkurs versteht man generell die Zahlungsunfähigkeit eines Schuldners (Insolvenzfall). Das Konkursverfahren hat zum Zweck, das ganze Vermögen des Schuldners zu liquidieren. Gleichzeitig sollen auch alle Schuldverhältnisse zwischen dem Schuldner und seinen Gläubigern liquidiert werden. Man spricht daher auch von Generalexekution. mehr

Solvenz der Geschäftspartner und Kunden abklären

Die einfachste Methode, um Auskunft bezüglich der Zahlungsfähigkeit, also der Solvenz, eines Geschäftpartners zu erlangen, ist ein Betreibungsauszug zu verlangen. Dadurch erfährt man, ob gegen die betreffende Person Betreibungen eingeleitet worden sind und ob Rechtsvorschlag besteht. mehr

Welches Betreibungsamt ist zuständig?

Der gesetzliche Betreibungsort ist zwingend. Es gilt der Grundsatz der Einheit des Betreibungsortes. Eine Ausnahme gilt für im Ausland wohnende Schuldner, welche in der Schweiz zur Erfüllung einer Verbindlichkeit ein Spezialdomizil gewählt haben. Diese können am Ort des Spezialdomizils betrieben werden (SchKG 50 II). Ein Betreibungsamt gibt es aber nicht in jeder Gemeinde. mehr

Wie betreibe ich jemanden (Betreibung einleiten)?

Bevor Sie gegen einen Schuldner Betreibung einleiten, sollten Sie ihn zuerst mahnen, da dies oft kostengünstiger ist. Es besteht aber keine allgemeine Pflicht des Gläubigers, den Schuldner zuerst zu mahnen. mehr

Haftung bei der Kollektivgesellschaft

Für Verpflichtungen der Gesellschaft haftet in erster Linie das Gesellschaftsvermögen. Dieses Sondervermögen dient ausschliesslich der Befriedigung der Gläubiger der Kollektivgesellschaft. mehr

Wie merke ich, wenn mein Geschäftspartner in Konkurs fällt? Was soll ich tun, wenn ein Geschäftspartner Konkurs anmeldet?

Wenn über eine GmbH oder AG der Konkurs eröffnet wird, so wird im Handelsregister der Firmenname mit einem sogenannten Liquidationszusatz ergänzt. Dieser lautete vor allem früher und in gewissen Regionen „in Konkurs“ oder „in Konkursliquidation“. mehr

Was soll ich tun, wenn meine AG, GmbH oder Einzelfirma betrieben wird?

Grundsätzlich haben sie 10 Tage Zeit einen sogenannten Rechtsvorschlag zu erheben und somit Ihren Wiederspruch zur Betreibung geltend zu machen. mehr

Wie betreibe ich? (Betreibung einleiten/betreiben)

Oft bereits früher als gedacht machen Gründer Bekanntschaft mit magelnder Zahlungsmoral. Bei schlechten Zahlern ist die Betreibung der letzte Weg um vom Schuldner den entsprechenden Geldbetrag zu erhalten. Eine Betreibung einzuleiten ist zum Glück aber nicht sonderlich kompliziert. mehr