160x600_CS_LEO_DCM

Clever eine Firma gründen

STARTUPS.CH-Blog abonnieren


Blog

Unsere Juristen, Treuhänder und Berater kennen Ihre Anliegen aus zahlreichen persönlichen Beratungsgesprächen. Antworten zu den gängigsten Fragen finden Sie auf unserem Blog.
Navigieren Sie mit Hilfe der Kategoriensuche durch die verschiedenen Themen

Nur wer flüssig bleibt, überlebt

Am Anfang fehlt es an allem. An Zeit, Geld, Kunden und vor allem an der Lust auf Buchhaltung. Start-ups und Kleinunternehmen scheitern oft nicht, weil sie zu wenig Aufträge an Land ziehen. Sie scheitern, weil Sie ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können. Hauptproblem: Mangelnde Übersicht in den Finanzen. Der Einsatz moderner Software kann verhindern, dass plötzlich der Sprit ausgeht.

blogbeitrag-startups-ch-690x392

Ich bin flüssig, oder?
Meine Auftragsbücher sind voll, dann stimmt auch die Liquidität! Was aber machen Sie, wenn Ihre Kunden nicht bezahlen? Sie mahnen natürlich. Und schon stellen sich zahlreiche Fragen: Wann wurde welche Rechnung fällig? Wer hat eigentlich schon bezahlt? Von wem stammen die CHF 500.– auf dem Bankkonto, die gerade nicht zuordenbar sind? Vielleicht haben Sie monatlich hunderte solcher Bewegungen auf Ihrem Konto. Solange Sie in der Geschäftsführung auf Steinzeitwerkzeuge setzen, müssen Sie sich die Übersicht über Zahlungseingänge mühsam erarbeiten z. B. mit Hilfe des Kontoauszuges oder mit Excel und alles manuell verbuchen. Gemahnt haben sie dann aber noch nicht. Alles in allem fehleranfällig und aufwändig.

Fast von selbst geht das mit der Software Sage Start. Sie gleichen Ihre Bankbewegungen voll automatisiert mit der Buchhaltung ab. Die Software macht die Zuordnung zum Debitor selber oder macht einen Vorschlag, falls sie nicht eindeutig ist. Sie sehen innert Minuten, wer bezahlt hat. Und können Mahnungen auf Knopfdruck auslösen, da alle Kundendaten zentral hinterlegt sind.

Und die Ausgaben?
Am besten bezahlen Sie Ihre Lieferantenrechnungen zum optimalen Zeitpunkt: innerhalb der Skontofrist und mit genügend Geld auf dem Konto. Das bedingt, dass Sie Ihre Rechnungen direkt ins System übernehmen und nicht auf einem Stapel zwischenlagern. Bei Sage Start übernehmen Sie via Belegleser alle relevanten Informationen in einem Arbeitsschritt in Ihre Buchhaltung. Da Sie über Ihre flüssigen Mittel jederzeit Bescheid wissen, können Sie die Lieferantenrechnungen zum richtigen Zeitpunkt begleichen. Und sich wertvolle Skontoerlöse sichern!

Mit Sage Start riskieren Sie gar nicht erst, in einen Liquiditätsengpass zu geraten, denn Forderungen und Verpflichtungen sind jederzeit transparent. So können sich voll und ganz Ihrer Passion widmen: Kunden für Ihre Leistungen begeistern.

Erfahren Sie mehr zum Thema Liquidität und über Sage Start unter www.sagestart.ch

Wollen Sie eine Firma gründen? STARTUPS.CH ist der Schweizer Marktleader im Bereich Firmengründungen. Wir bieten Neugründern eine persönliche Beratung vor Ort, Businessplanberatung und eine professionelle Online-Gründungsplattform.

Erfahren Sie hier 9 Gründe warum Sie Ihre Firmengründung über STARTUPS.CH realisieren sollten.

Ein Kommentar zu “Nur wer flüssig bleibt, überlebt

  1. Beim Inkassomanagement ist es vor allem wichtig, immer am Ball zu bleiben. Zahlungseingänge müssen ständig kontrolliert und je nach dem Zahlungserinnerungen unverzüglich verschickt werden. Unternehmer werden von diesen Aufgaben oft an ihre Grenzen gebracht. Ein Inkassounternehmen kann hier wertvolle Hilfe leisten. Ob nur für eine Einzelforderung oder das gesamte Forderungsmanagement – Know-how ist gefragt.

Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.